[DZ Plus-Bericht] Neues Umwelt-Bündnis in Donauwörth. Mit Leserbrief

DZ Plus-Bericht

23.05.2020 von Barbara Würmseher

Aktionsgruppe will sich für 100 Prozent erneuerbare Energien einsetzen. Am Freitag übergab sie ein entsprechendes Schreiben an die Abgeordneten Fackler und Lange.

Quelle PLUS-Artikel: www.augsburger-allgemeine.de


30.05.2020

Nachhaltigkeit auch in Corona-Zeiten umsetzen

Zum Artikel ‚Neues Umwelt-Bündnis in Donauwörth’ in der DZ vom 30. Mai:
Es ist echt gut, dass neben Corona nun auch Klima- und Umweltschutzthemen wieder eine Rolle in
den Medien spielen. Besonders erfreulich ist es, dass die neue Gruppe bei MdL Fackler nach eigenen
Worten angekommen ist. Da die Forderungen „inhaltlich aber nicht neu sind“, gehe ich davon aus, dass
sie schon länger im politischen Prozess in München sind und nicht erst eingebracht werden müssen.

Den Bürgern einfach ein Windrad vor die Nase setzen sei nicht der richtige Weg, stellt Fackler richtig
fest. Alternativ könnten aber riesige Dachflächen besser zur Stromerzeugung genutzt werden, auch und gerade auf Dächern öffentlicher Gebäude. Eine zügige Umsetzung des Nachhaltigkeitsgedankens aus dem Wahlkampf unseres Landrates wäre ein erster Schritt.

Den massiven Nachholbedarf im Bereich effizienter Speicherbedarf sehe ich auch. Wo bleibt die benötigte finanzielle Unterstützung der einschlägigen Forschung und der Markteinführung von bereits vorhandenen Power-to-gas-Technologien? Hier können die Gelder für ein coronabedingtes Konjunktur- Programm ökologisch und ökonomisch sinnvoll eingesetzt werden.

Die neue Aktionsgruppe „DONBündnis 100 % Erneuerbare spätestens 2030“ ist gefordert, Vorschläge zu machen, und die Politik auf allen Ebenen muss bereit sein, diese auch umzusetzen. Die Bürger sind bereit, dies auch anzunehmen.
Erich Rieder, Wemding


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.